Warum liegt Ostern 2019 so spät?

Der Mond ist daran schuld. Per Definition feiert das Christentum die Auferstehung Jesu am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling; also am Sonntag nach dem astronomischen Frühlingsanfang. Dieser liegt in aller Regel am 21. März.

https://www.srf.ch/static/cms/images/960w/e83232.jpg

2019 sieht das anders aus. Ostersonntag hat 4 Wochen Verspätung, liegt also am 21. April. Warum? Der astronomische Frühlingsbeginn fällt 2019 auf den 20. März. Wenige Stunden später, am 21. März exakt um 2.43 Uhr, tritt die Vollmondphase ein. Daher müsste der Ostersonntag auf den 24. März fallen.

Aber im Jahr 325 hat das Konzil von Nicaea eine besondere Rechenvorschrift beschlossen. Dabei wird berücksichtigt, dass sich die Mondphasen nach 19 Jahren zum selben Datum wiederholen. Der so kalkulierte zyklische Vollmond kann jedoch vom wahren astronomischen Vollmondzeitpunkt um einen Tag abweichen. 

Daselbe Konzil legte fest, das der Frühling immer am 21. März beginnt – ohne Rücksicht auf Astronomie und Uhrzeit. Somit ist der erste Vollmond nach dem 21. März in diesem Jahr Freitag, der 19. April. Der folgende Sonntag, 21. April, ist daher der Ostersonntag.